Die führende Fachschule für
Naturheilkunde und manuelle Therapie

Polyvagal-Theorie - Einführung

Autogenes Training
Einstiegskurs
2 Tage von 9.00 bis 17.00 Uhr. Unterrichtsdauer 14 Stunden
23. März 2023, Aarau
7. Juni 2023, Thun
23. September 2023, Rapperswil
CHF 490.–  inkl. Lehrmittel und Kursausweis
Die Polyvagal-Theorie bietet eine neue Sicht auf das menschliche Nervensystem. Sie hilft, Symptome und Reaktionen zu verstehen, die lange als unbeeinflussbar galten. Mit Hilfe von verschiedenen Übungen können autonome Zustände verändert werden.

Das autonome Nervensystem reagiert auf Reize und Empfindungen in Reaktionspfaden. Die Aktivierung entspricht einer Reihenfolge oder einer Hierarchie und ist somit vorhersehbar. Signale können aus dem Körper, der Umgebung und durch Kontakt mit anderen Menschen stammen, ohne dass die Auslöserreize bewusst sind. Es handelt sich also um nonverbale Vorgänge, deren Strategien und Erleben unter dem bewussten Denken stattfinden. Das sichere Gewahrsein des Selbsterlebens ist eine Grundlage, um Teilhabe und die Gestaltung einer sicheren Umgebung in therapeutischen Settings oder im Alltag zu ermöglichen.

Kurskorrekturen im Nervensystem können dann vorgenommen werden, wenn Fähigkeiten zur Beobachtung von Zustandsveränderungen über einen Zeitraum verfolgt und geübt werden. Durch die Arbeit an Sequenzen der Reaktionsmuster, von konkreten Ereignissen und biografischen Mustern, wird das persönliche Nervensystem-Profil erforscht und eine Karte der Auslöser (Trigger) und der eigenen Ressourcen (Selbstregulation) erstellt. Das ermöglicht dem Nervensystem mehr Resilienz und stabileren Austausch in allen Formen von Beziehungen. Durch die bewusste Selbstregulation können neue, sichere und verbundene Erlebnisse gestaltet werden.

Zielgruppen

Interessierte, Pflegende, Coaches, Heilpraktiker und Therapeuten

Kompetenzen

Du förderst den Selbstkontakt, die Selbstwahrnehmung und du stärkst die Selbstregulation. Du setzt das Gelernte eigenverantwortlich im Alltag um und unterstützt andere in Veränderung und Regulation. Du erkundest Zustände, beobachtest Prozesse und kannst einen Perspektivenwechsel einnehmen. Du stärkst deine eigene Wahrnehmung, um zu Marker zu entdecken und führst Regulationsübungen und Notfallinterventionen durch.

Voraussetzungen

Keine; Bereitschaft, sich mit seiner Biografie und der Selbstregulation im Nervensystem auseinander zu setzen

Anzahl Teilnehmer

Mindestens 6, maximal 24 Teilnehmer

Kursdaten Thun

Mittwoch–Donnerstag 7.–8. Juni 2023
Anmelden

Kursdaten Aarau

Donnerstag–Freitag 23.–24. März 2023
Anmelden

Kursdaten Rapperswil

Samstag–Sonntag 23.–24. September 2023
Anmelden

Kursleitung

Christoph Schwab